Pflege-Tipps für #NoShaveNovember und #Movember

Im November dreht sich für viele Männer alles um den Bart. Dabei gibt es 2 Lager: Die einen rasieren sich einen Monat lang gar nicht (#NoShaveNovember), die anderen starten glatt rasiert in den Monat, um die #Movember-Charity zu unterstützen. Egal welcher Typ du bist, wir geben dir Tipps zu Rasur und Bartpflege!

Das richtige Werkzeug

Ob du lieber nass oder trocken rasierst, liegt bei dir. Wichtig ist in beiden Fällen eine saubere und scharfe Klinge, um Verunreinigungen und Hautirritationen zu vermeiden. Wenn der Bart länger ist, lohnt es sich ihn vorher mit einem elektrischen Rasierer zu kürzen.

Mann reinigt Gesicht

Haut reinigen

Vor jeder Rasur ist es wichtig, das Gesicht gründlich zu reinigen. So entfernst du Hautpartikel und Schmutz, die bei der Rasur zu Reizungen führen können. Tipps zur Hautpflege findest du auf unserem Blog.

Einweichen

Barthaare sind genauso widerstandsfähig wie ein gleich dicker Kupferdraht. Daher ist es wichtig, die Haare vorher einzuweichen. Am besten befeuchtest du dazu ein kleines Handtuch mit warmen Wasser und hältst es dir für einige Sekunden gegen das Gesicht. Das hat auch gleichzeitig den Vorteil, dass übriger Schmutz mit entfernt wird.

Rasiergel

Mann trägt Rasierschaum auf

Nun kann es endlich los gehen. Trag das Rasiergel oder den Schaum auf die Regionen, die du von Barthaaren befreien möchtest. Am besten benutzt du dazu einen Rasierpinsel und trägst den Schaum in kreisenden Bewegungen auf. Der Pinsel sorgt nicht nur für eine gleichmäßige Verteilung des Schaums auch unter den Barthaaren, er spart auch Schaum.Du kannst den Schaum einige Minuten einwirken lassen, besonders in sensiblen Gegenden wie dem Hals. Achte darauf, dass du ein Gel wählst, dass den Bedürfnissen deiner Haut gerecht wird, zum Beispiel feuchtigkeitspendende Fähigkeiten besitzt.

Die Rasur

Kenne deinen Bartwuchs! Viele Männer beginnen zuerst in Haarwuchsrichtung (also meist von Nase Richtung Kinn) und fahren dann entgegen der Haarwuchsrichtung noch einmal über die Haut, um die letzten Stoppeln zu entfernen. Wichtig ist, dass du die Haut nicht zu sehr strapazierst und die Klingen zu häufig über die gleiche Stelle gleiten lässt. Finde daher die für dich am geeignetste Rasurbewegung, die deinem Bartwuchs gerecht wird,

Spüle den Rasierer am besten alle 2 bis 3 Züge unter fließendem Wasser ab. Das verhindert, dass die Klingen blockiert werden und vermindert die Gefahr von Verunreinigungen auf der Haut.

Mann reinigt Gesicht

Die Reinigung

Zum Schluss solltest du dein Gesicht gründlich reinigen, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Dafür kannst du auch ein sanftes Peeling verwenden. Abschließend solltest du deiner Haut die Feuchtigkeit zurück geben, die durch die Rasur verloren gegangen ist. Hier eignet sich eine Lotion am besten.
Tipp: Beim Eincremen den Hals nicht vergessen! Dazu kannst du die überschüssige Lotion sanft nach unten auf die Halspartie streichen.

Die Bartpflege

Ein gepflegter Bart ist weich und glänzt gesund. Barthaare benötigen mehr Pflege als Kopfhaar, da sie deutlich dicker sind. Daher solltest du alle 2 Tage zum Bartöl oder Wachs greifen. Das macht die Haare weicher und pflegt gleichzeitig die Haut darunter.

AVON unterstützt dich bei deiner Pflege


Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.