Tipps für schöne, zarte Winterhaut – Hautpflege im Winter

Wenn uns der eisige Winterwind um die Nase bläst, dann wirkt unsere Haut oft rau, rissig und spannt. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern tut auch höllisch weh. Deshalb findest du hier Tipps für schöne, zarte Winterhaut. So wirkt deine Haut auch in der kalten Jahreszeit gepflegt und strahlend.

Mehr Fett bitte für schöne, zarte Winterhaut

Immer dann, wenn eure Haut bei Minustemperaturen spannt, trocken und rissig ist, solltet ihr auf den Feuchtigkeitsgehalt eurer Gesichtscreme schauen. Denn im Winter braucht unserer Haut Pflege mit einem höheren Fettanteil, um uns vor kalten Temperaturen zu schützen und die Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Deshalb sind Produkte gänzlich ohne Wasser wie das distillery Gesichtsöl und der Reinigungsbalm perfekt. Auch Produkte auf Wasserbasis, die aber zusätzlich pflegende Öle enthalten, wie zum Beispiel reichhaltiges Avocadoöl, sind ideal. Ebenfalls gut geeignet ist eine antioxidative Tagespflege, die speziell auf äußere Umwelteinflüsse ausgerichtet ist. So kannst du dich auf schöne, zarte Winterhaut freuen.

Nicht vergessen: Bei kalten Temperaturen die Hände und Lippen pflegen! Hier eignet sich eine regenerierende Handcreme oder eine Lippenbutter am besten.

Keine Chance für trockene Stellen

Wenn die Haut durch den Winter trocken und strapaziert ist, hilft ein belebendes Reinigungspeeling. Die feinen Mikrogranulate entfernen unschöne Hautschüppchen und regen überdies die Durchblutung an. Zudem bereiten sie die Haut auf die Aufnahme von Pflegestoffen vor. Der Effekt kann durch eine regelmäßige, sanfte Massage mit einem Gesichtsbürstchen oder einem Peeling-Waschlappen unterstützt werden.

Verwöhne deine Haut

Heizungsluft und der ständige Temperaturwechsel zwischen warm und kalt sind eine extreme Belastung für die Haut. Deshalb solltest du deiner Haut etwas zurück geben und dir die Zeit für ein Pflegeritual nehmen. Verwöhne deine Haut dreimal in der Woche mit einer Maske. Dabei solltest du auf unterschiedliche Zielsetzungen achten:

Ein Blick in den Spiegel und die Haut erstrahlt in neuem Glanz.

Heiß, aber nicht zu heiß für schöne, zarte Winterhaut

Auch wenn jede Faser unseres Körpers im Winter nach Wärme und heißem Wasser lechzt, dürfen wir dem nicht immer nachgeben. Denn zu warmes oder gar heißes Wasser trocknet unsere Haut aus. Das gilt ebenfalls für Gesicht, Hände und Körper. Die Maximaltemperatur sollte etwa bei 25 Grad Celsius liegen. Dabei sollte ein heißes Bad oder eine Dusche nicht länger als 15 Minuten dauern. Bei einem langen, heißen Bad oder Dusche solltest du hochwertige, rückfettende Badezusätze wie Avocadoöl oder Kakaobutter wählen.

Badetipp Olivenöl: Reibe deine Haut vor dem Bad mit Olivenöl ein. Es schützt die Haut während des Badens vor dem Austrocknen und wirkt rückfettend. Anschließend zum Eincremen eine reichhaltige, rückfettende Lotion verwenden.


Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.