Langeweile? Unsere Top 50-Tipps – Self Care Sunday

Wir können uns darüber beklagen, unseren Fuß nicht mehr vor die Tür setzen zu dürfen oder noch viel irrwitziger, wir können es trotz aller Warnungen tun. Zum Schutz Aller gibt es jedoch nur eine einzige richtige Variante: in den eigenen vier Wänden bleiben, wann immer es möglich ist. Und wenn wir uns nicht darauf fokussieren, was uns in dieser Zeit alles entgeht, sondern darauf, was wir alles gewinnen können, dann kann auch die Selbst-Quarantäne zu einer guten Zeit werden, soweit es die äußeren Umstände eben zulassen. Zeit, die wir sinnvoll und positiv für uns selbst und unsere Familie, mit der wir zusammenleben, nutzen können. Wir haben jede Menge Ideen dafür.
Langeweile? Die besten Tipps dagegen!

Die besten Tipps gegen Langeweile in der Selbst-Quarantäne – Teil 1

Dinge, die das Leben schöner machen gegen die Langeweile

Langeweile wie weggeblasen mit den richtigen Hobbys
Langeweile? Wie weggeblasen mit den richtigen Hobbys.
  1. Lesen – und mit praktischen E-Books oder herunterladbaren Hörbüchern müsst ihr noch nicht mal das Haus verlassen. Übrigens kann man wunderbar gleichzeitig mehrere Bücher lesen. Sie sollten nur nicht aus der gleichen Kategorie stammen. Wer zwei Romane gleichzeitig liest, ist irgendwann verwirrt, verschiedene Genres gehen wunderbar nebeneinander. Liebesromane, Krimis, DIY-Anleitungen, Kochbücher, Gartenbücher, Programmieren für Anfänger, Ruthe Comics. All das hilft perfekt gegen die Langeweile.
  2. Ein Fotoalbum erstellen – im Zeitalter von Digitalkamera und Smartphone fristen unsere Bilder oft ein unsichtbares Dasein auf einer Speicherkarte. Jetzt ist die Gelegenheit. Fotos durchschauen und als Fotobuch gestalten und zuschicken lassen oder Fotos zuschicken lassen und selbst in ein Album einkleben.
  3. Ein neues Hobby ausprobieren – schon mal gemalt? Pinsel und Farben bestellen und loslegen. Nähen? Schnittmuster herunterladen, Stoffe kaufen, Nähmaschine abstauben und los geht’s. Stricken, Häkeln, Singen, Gitarre spielen, eine Website programmieren. Worauf hast du Lust?
  4. DIY – während wir viel Zeit in unserer Wohnung verbringen, fällt der Blick vielleicht auf die ein oder anderen Dinge, an denen der Zahn der Zeit schon etwas nagt. Wie wäre es, diese Dinge aufzupimpen? Neu anstreichen, Serviettentechnik, bekleben, neu polstern, usw..
  5. Reisen – mit dem Finger auf der Landkarte träumen wir uns in die schönsten Destination und recherchieren schon mal im Internet. Wenn wir dann wieder reisen können, sind wir bestens vorbereitet. Und jetzt haben wir schon einmal die Vorfreude.
  6. Neue Rezepte ausprobieren – wann hast du dir das letzte Mal Zeit genommen, so richtig aufwändig zu kochen. Hochwertiges Kochbuch kaufen – zum Beispiel Vegetarisch mit Leidenschaft von Sternekoch Andi Schweiger – inspirieren lassen und loskochen.
  7. 10 Tage Foto Challenge – Smartphone zur Hand, Kamera an und sich selbst eine Challenge setzen. Das kann sein „jeden Tag ein Bild mit etwas Schönem machen“ oder „am Dienstag schöne Bilder von roten Dingen, am Mittwoch von grünen Dingen, am Donnerstag von blauen Dingen, etc.“. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auf Instagram posten, Hashtag überlegen und andere motivieren, bei der Challenge mitzumachen
  8. Netflix-Marathon – wann können wir so ungestört stundenlang Serien schauen, ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben.
  9. Endlich TikTok verstehen – es ist in aller Munde, aber wie funktioniert das eigentlich wirklich? Jetzt ist die Gelegenheit, es rauszufinden!
  10. Latte Art – schon immer den Barista bewundert, wenn er bezaubernde Gebilde aus Milchschaum auf deinen Kaffee zaubert? Keine Ahnung, wie das geht? Auf Youtube gibt es jede Menge Anleitungen. Wie wäre es also, beim Nachmittagskaffee ein wenig an deinen Barista Qualitäten zu feilen?
  11. In Ruhe Musik hören – nichts Anderes. Nicht nebenher, nicht zur Berieselung, sondern ganz bewusst. Vielleicht sogar etwas ganz Neues, das du bisher noch nicht gehört hast. Eine Oper beispielsweise. Kopfhörer auf, aufs Sofa legen und den Klängen lauschen – sooo entspannend!

Körper und Geist fit halten/Stimmung stabilisieren

  1. Eine Yogastunde einlegen – Natürlich gibt es jede Menge Online-Tutorials, aber auch viele Yoga-Studios sind aktuell dank der Schließung dazu übergegangen, einen Livestream ihrer Stunden anzubieten. Das ist die perfekte Gelegenheit, das auszuprobieren und unterstützt gleichzeitig die Studios, die auf Einnahmen angewiesen sind.
  2. Sport treiben – Wenn es im Fitness-Studio gerade nicht geht, dann eben zuhause im Wohnzimmer. Es gibt zahlreiche Tutorials für Bewegung zuhause. Auch wunderbar, um sich obendrein ein wenig frische Luft zu gönnen (für alle, die nicht gerade in der Stadt wohnen): raus aus dem Haus zum laufen oder walken.
  3. Eine neue Sprache lernen – irgendwann, wenn die Corona Krise vorbei ist, werden wir wieder die Welt bereisen. Warum also nicht schon mal die Landessprache unseres nächsten Zieles lernen. Es gibt gerade jetzt zahlreiche Online-Angebote.
  4. Den Geist trainieren – ob mit Puzzles, Logik-Spiele-Apps oder Memory mit den Kindern.
  5. Den Podcast von Prof. Drosten hören – Täglich up-to-date sein mit den entscheidenden Erkenntnissen zum aktuellen Corona Verlauf dank Deutschlands Top-Virologen. Und dann für den Rest des Tages am besten nicht mehr mit dem Thema beschäftigen und ihm damit nicht zu viel Macht in unseren Gedanken zu geben.
  6. Meditieren – es ist nachgewiesen, dass regelmäßige Meditation uns verändert, gelassener und positiver macht. Wann, wenn nicht jetzt, ist die perfekte Gelegenheit dazu
  7. Lachen – wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Funktioniert übrigens auch, wenn es künstlich erzeugt wird, wie bei Lach-Yoga. Also, lustige Filme rauskramen und gemeinsam mit der Familie gucken, sich gegenseitig Witze erzählen, ein Youtube-Video zum Lach-Yoga raussuchen (wer beim zuschauen noch nicht lachen muss, macht das Gezeigte einfach nach).
  8. Sich weiterbilden – es gibt unzählige Online-Tutorials, kostenlose und bezahl-pflichtige. Unternehmen wie beispielsweise Udemy haben ein breites Spektrum.
  9. Tagebuch schreiben – es ist oft interessant, im Nachhinein die eigenen Gedanken zu betrachten, im Speziellen auch in einer schwierigen Zeit. Und währenddessen man es schreibt, hilft es, die Gedanken zu sortieren und sich manchen Ballast von der Seele zu schreiben. Das macht ausgeglichener.
  10. Dankbarkeitsglas anfertigen – auch in Krisenzeiten gibt es Dinge, für die man dankbar sein kann. Nimm dir ein leeres Schraubglas, verziere es hübsch und lege jeden Tag einen Zettel hinein, wofür du heute dankbar bist.

Kontakte pflegen

Langeweile unterbinden durch soziale Kontakte mit der entsprechenden Distanz
Langeweile unterbinden durch soziale Kontakte mit der entsprechenden Distanz
  1. Telefonieren – mit der besten Freundin oder der, die du schon lange nicht mehr gesehen hast, mit der Mutter, der Schwiegermutter, der Oma, den Kindern. Social Distance heißt nicht Emotional Distance.
  2. Skypen – mit Bild zum Ton wird’s noch besser. Wenn wir uns schon nicht im Cafe treffen können, dann machen wir uns unsere Latte Macchiato einfach zuhause, setzen uns auf den Balkon und skypen mit unseren Mitmenschen. Fast so schön, wie nebeneinander zu sitzen und hilft perfekt gegen die Langeweile.
  3. Liebeserklärung – das Buch „Was ich an dir liebe“ von Alexandra Reinwarth ist ein bezauberndes Ausfüllbuch. Du füllst die Fragen darin aus und schenkst es deinem Partner und umgekehrt. Man lernt völlig neue Aspekte kennen, was genau der Andere an einem mag und hält eine sehr emotionale Liebesbotschaft in den Händen.
  4. Anderen helfen – die ältere Nachbarin kann gerade nicht aus dem Haus zum Einkaufen? Biete ihr deine Hilfe an und übernimm ihre Einkäufe, wenn du ohnehin selbst zum Einkaufen gehst.
  5. Shopping vor Ort – recherchiere welche kleinen Läden vor Ort vielleicht auf Lieferservice umgestellt haben. Der Schokoladenladen freut sich auch, wenn er nicht auf seinen Osterhasen sitzen bleibt und du bekommst deine Bestellung bequem geliefert. Vielerorts gibt es bereits Privatpersonen, die Websites dafür zur Verfügung stellen und dort zentral auflisten, welche lokalen Geschäfte Lieferservice anbieten. Wenn es das in deinem Ort noch nicht gibt, vielleicht ergreifst du die Initiative.
  6. Instagram & Co – postet Bilder von eurem Alltag und kommt so mit euren Freunden täglich ins Gespräch.

Ordnung muss sein

Der Langeweile und der Unordnung gleichzeitig den Garaus machen
Der Langeweile und der Unordnung gleichzeitig den Garaus machen
  1. Frühjahrsputz – jetzt haben wir Zeit, unseren Haushalt auf Vordermann zu bringen und auch mal genauer in die Ecken zu schauen, die wir sonst nicht so detailliert betrachten. Auch Kleiderschränke, Bücherregale, Geschirrschränke lohnt es sich jetzt genauer zu durchforsten und schon einmal Dinge für den Flohmarkt, das Sozialkaufhaus, zum Verschenken und Wegschmeißen aussortieren.
  2. Die Steuererklärung machen – okay, macht nicht ganz so viel Spaß, aber immerhin ein gutes Gefühl, wenn sie gemacht ist.
  3. Ordnung muss sein – auch oft genervt von der Unordnung in den unterschiedlichsten Bereichen? Marie Kondo ist die Koryphäe zum Thema Ordnung. Ihr Ansatz geht weit über das hinaus, was wir üblicherweise beim Frühjahrsputz so machen. Das Buch von Marie Kondo bestellen, durchlesen und los starten. Nie wieder Unordnung im Haus!
  4. Bullet Journal starten – im Netz findet man jede Menge Anleitungen, wie man dieses Kalender- und Planungssystem für sich effizient umsetzen kann. Und wer mag, trägt dort nicht nur die harten Fakten ein, sondern gestaltet es auch wunderschön. Pinterest liefert unendliche Quellen der Inspiration dafür.

Beauty Days gegen die Langeweile

Langeweile? Keine Spur! Wir legen einen Home Spa Day ein.
Langeweile? Keine Spur! Wir legen einen Home Spa Day ein.

Jetzt haben wir ausgiebig Zeit, uns um uns selbst zu kümmern und Haut, Haare und Seele richtig zu verwöhnen.

  1. Neues Make-ups ausprobieren – jetzt noch zum Üben für zuhause und später dann passend zu unseren neuen Frühlingslooks.
  2. Baden – in einen Berg aus Schaum abzutauschen entspannt ungemein und wir können für eine halbe Stunde die Welt draußen vor unserer Badezimmertüre lassen.
  3. Haarkuren – jetzt ist die Zeit, die Haare nicht jeden Tag mit dem Glätteisen zu strapazieren. Statt dessen gönnen wir unseren Haaren regelmäßige intensive Pflege
  4. Maniküre – mit allem drum und dran, vom Handbad über das Peeling, die Nagelpflege bis hin zur Ölmassage. Gerade jetzt sind die Hände vom vermehrten Händewaschen obendrein besonders trocken und eine Extraportion Pflege tut richtig gut.
  5. Pediküre – wenn wir schon nicht zu unserer Fußpflegerin können, dann machen wir unsere Pediküre eben zuhause. Zahlreiche Tipps dazu gibt es hier: https://www.avon-blog.de/happy-feet-beauty-und-wohlfuehl-tipps-fuer-deine-fuesse/
  6. Beauty Tutorials schauen – immer wieder inspirierend. Einige tolle Ideen findest du hier: https://www.youtube.com/channel/UCDqECXjOVs4e5ZqD5VXxtuQ
  7. Nageldesign – unter der Woche muss es oft schnell gehen und wir haben keine Zeit für aufwändige Nageldesigns. Jetzt ist die Gelegenheit, das ein oder andere auszuprobieren, von ganz natürlich bis richtig fancy.
  8. Gesichtsmaske auflegen – Multimasking heißt der Trend. Schau dir deine Haut genau an und platziere verschiedene Masken so auf deinem Gesicht, dass sie die natürlichen Bedürfnisse der Haut unterstützen.
  9. Makeup like a Pro – zugegebenermaßen, es gibt einfach schwierige Dinge. Der perfekte Lidstrich, Ankleben von Wimpern. Das braucht etwas Übung. Jetzt ist die Zeit, diese Dinge mal wieder auszuprobieren.
  10. Gesichtsgymnastik – löst Anspannungen im Gesicht, kräftigt die Muskulatur und sorgt so für straffere Gesichtszüge. Es gibt zahlreiche Youtube-Videos, die nicht nur lustig anzusehen, sondern auch förderlich für unser jugendliches Aussehen sind.

Für die Eltern unter euch… gegen die Langeweile

Langeweile ade! Beschäftigung für die ganze Familie.
Langeweile ade! Beschäftigung für die ganze Familie.

Für alle arbeitenden Eltern gilt die Devise: die Kinder klug beschäftigen, während man selbst vor dem Laptop sitzt. Aber auch in der gemeinsamen Freizeit sind gute Ideen gefragt, bevor den Kleinen die Decke auf den Kopf fällt.

  1. Sendung mit der Maus – seit Mittwoch jeden Tag um 11.30 Uhr auf dem WDR.
  2. Bilder ausmalen – einige Illustratoren, selbst Eltern, haben sich zu der zauberhaften Idee „Illustratoren gegen Corona“ zusammengetan und bieten auf ihrer Website kostenlose Ausmalbilder und Bastelanleitungen, die man zuhause ausdrucken kann. https://www.illustratoren-gegen-corona.de/
  3. Zusammen backen – Dank einfacher Rezepte wie Cookies oder Banana Bread sind auch die Kleinsten schon in der Lage mitzuhelfen. Alle sind beschäftigt und später kann der Mühe Lohne gemeinsam bei einer Tasse Kakao verzehrt werden.
  4. Regenstab basteln – die Pappe einer Küchenrolle auf der einen Seite zukleben. Mit kleinen Nudeln, Reis oder Linsen zu einem Viertel füllen. Auf der anderen Seite ebenfalls zukleben. Dann mit Papier bekleben und nach Lust und Laune bemalen, mit Glitzersteinen oder -kleber gestalten und dann Musik machen.
  5. Knete selber herstellen – aus Mehl, Wasser, Salz, Öl und Lebensmittelfarbe entsteht eine ungiftige Knete, die sich im Kühlschrank ein paar Wochen lang hält. Es gibt zahlreiche Anleitungen dazu im Netz. Knete gemeinsam mit deinen Kindern anrühren und dann die schönsten Figuren formen.
  6. Kugelbahn bauen – aus Klorollen und Pappe lassen sich wunderbare Kugelbahnen für Murmeln bauen. Die Klorollen bunt anmalen und dann einen Parcour für die Murmeln aufbauen.
  7. Mamas Kleider- und Badezimmerschrank – was sie sonst nie dürfen, wird heute zur Ausnahme. Ein Kleid aus Mamas Schrank anziehen, sich beispielsweise mit Lippenstift schminken, Schmuck anlegen, Hut oder Sonnenbrille aufsetzen und dann ein kleines Fotoshooting im heimischen Wohnzimmer – das macht allen Mädels Spaß.
  8. Picknick im Wohnzimmer – Decke auf dem Boden ausbreiten, mit Camping-Geschirr decken, Picknick-taugliche Speisen zubereiten und dann steht dem Picknick zuhause nichts mehr im Weg. Fast wie am See und für die Kinder ein Erlebnis.
  9. Filmabend für Kinder – bereitet selbst Popcorn zu, backt zusammen Pizza und dann sucht ihr euch einen schönen Kinderfilm aus und macht einen Kinoabend in eurem Wohnzimmer.

Wir wünschen euch eine entspannte Woche trotz aller Ereignisse um uns herum und schicken euch unsere positive Energie. Bleibt gesund!

In den eigenen vier Wänden bleiben - das Virus stoppen - eine gute Zeit haben!
In den eigenen vier Wänden bleiben – das Virus stoppen – eine gute Zeit haben!

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.