Schöne Sommerhaut- diese SOS Tipps helfen

Sommerhaut
Gönne deiner Haut eine Extraportion Aufmerksamkeit und schicke sie damit in den wohlverdienten Urlaub!

Der Sommer ist endlich da und mit ihm der Blick auf die Hautbereiche, die im Winter in den Hintergrund gerückt sind. Jetzt muss schnelle Hilfe für schöne Sommerhaut her, damit man sich wieder wohl in seiner Haut fühlt!

Reibeisenhaut an Oberarmen und -schenkeln

Reibeisenhaut entsteht durch eine Überproduktion von Hornzellen, die die Haarfollikel verstopfen. Rote, unschöne Pünktchen und raue Haut sind die Folge.

SOS-TIPP: Nur regelmäßiges Peelen und Cremen schaffen Abhilfe. Sehr trockene Stellen wie die Ellenbogen benötigen zudem eine spezielle Pflege, um wieder geschmeidig und glatt zu werden.

Scheuerstellen an den Oberschenkeln

In den heißen Monaten lockt die Sommermode mit Kleidern und Röcken, doch wenn die Innenseiten der Oberschenkel beim Gehen aneinander reiben, kann sie auch frustrieren. Lästiger Ausschlag, raue Haut und ein unangenehmes Gefühl sind die Folge.

SOS-TIPP: Elastische Oberschenkelbänder aus atmungsaktivem Material machen damit Schluss, denn sie verhindern den Hautkontakt, sind bequem und unauffällig zu tragen.

Blasen

Neue Sommerschuhe und schon die erste Blase? Daran sind Wärme, Feuchtigkeit und Reibung schuld.

SOS-TIPP: Ein Blasenstift schützt die Fußbereiche, an welchen Blasen häufig auftreten und Gel-Pads wirken druckentlastend. Blasen wegen der Infektionsgefahr nicht aufstechen, sondern lieber ein Blasenpflaster verwenden.

Pickelchen am Dekolleté

Besonders am Dekolleté können im Sommer Pickelchen und ein Ausschlag entstehen. Auf der feucht-warmen Haut haben Bakterien leichtes Spiel, verschwitzte Kleidung verschlimmert den Hautzustand zusätzlich.

SOS-TIPP: Bei der täglichen Reinigungsroutine unbedingt das Dekolleté miteinbeziehen und auch regelmäßig peelen. Es ist wichtig, auch hier jegliche Schweiß- und Cremerückstände gründlich zu entfernen. Verschwitzte Kleidung und BHs sofort ausziehen und nicht auf der Haut trocknen lassen.

Unreinheiten am Rücken

Da die Rückenpartie nicht so gründlich wie das Gesicht gereinigt werden kann, ist der Bereich auch anfälliger für Bakterien. Schweiß und synthetische, enge Kleidung fördern die Entstehung der Unreinheiten zusätzlich.

SOS-TIPP: Empfehlenswert ist es, weite, luftige Kleidung zu tragen, damit der Schweiß verdunsten kann und eine Reibung vermieden wird. Regelmäßige Peelings oder eine Rückenbürste reinigen und befreien die Haut. Was zusätzlich hilft: Den Rücken nach der Verwendung von Conditioner unter der Dusche nochmals mit klarem Wasser abspülen, da Rückstände des Conditioners Unreinheiten ebenfalls begünstigen.

Rasierausschlag

Glatte Haut gehört unbedingt zu schöner Sommerhaut. Rote Punkte und entzündete Hautstellen machen sich oftmals durch alte oder stumpfe Rasierklingen, einen Hitzestau und fehlende Pflege bemerkbar.

SOS-TIPP: Ein regelmäßiger Wechsel der Klingen, ein auf die Haut abgestimmtes Rasiergel oder -öl, sorgfältiges Abspülen und Pflegen der Haut verhindern diese Beschwerden. Zudem hilft es, die Haut vorab und regelmäßig zu peelen und abends zu rasieren, damit sie sich über Nacht erholen kann. Weiche Baumwollstoffe stauen keine Hitze, lassen die Haut atmen und wirken so vorbeugend gegen Ausschläge.

Trockene, splissanfällige Haare mit fettigem Ansatz

Viel Sonne und Colorationen setzen Kopfhaut, Haarlängen und -spitzen extrem zu. Dadurch entstehen brüchige, trockene Haare, die nur schwer zu bändigen sind. Durch das vermehrte Schwitzen ist der Ansatz schnell fettig und häufiges Haarewaschen unumgänglich.

SOS-TIPP: Die Haare zunächst bürsten, um alle Knoten und die Reste von Stylingprodukten noch vor dem Waschen zu beseitigen. Das führt auch zu einem besseren Waschergebnis. Conditioner und Masken haben auf dem Ansatz nichts zu suchen, genauso reicht es Shampoo nur auf der Kopfhaut zu verteilen, um die Spitzen nicht unnötig zu strapazieren. Durch das Ausspülen des Shampoos werden die Längen automatisch mit gereinigt. Vorsichtiges Ausdrücken vermindert die Entstehung von Haarbruch und -knoten. Mit einem dünnen Baumwollhandtuch oder T-Shirt umwickelt, trocknen die Haare im Sommer umso schneller.

Glänzende Gesichtshaut, Mitesser und Pickelchen

Im Sommer kann es passieren, dass die über den Winter verwendete Tagespflege auf einmal Pickelchen verursacht oder die Haut unschön glänzen lässt. Winter- und Sommerhaut haben aber verschiedene Bedürfnisse! Durch den Verzicht auf Make-up sieht der Teint im Sommer meist noch ungleichmäßiger aus.

SOS-TIPP: Die Versorgung der Haut mit genügend Feuchtigkeit muss sichergestellt werden, sonst versucht sie selbst, durch mehr Talg entgegenzuwirken und gerät in ein Ungleichgewicht. Die Gesichtspflege muss der Jahreszeit unbedingt durch leichtere Texturen wie Gels, Sprays und Lotionen angepasst werden. Fette, kompakte Wintercremes wirken hier kontraproduktiv. Leichte und mattierende BB-Creams beschweren die Haut nicht unnötig, schützen mit LSF und verleihen einen schönen Teint durch die softe Tönung.

Extra SOS Tipp für schöne Sommerhaut

Hände aus dem Gesicht und Bakterien bekämpfen! Im Sommer fassen wir öfter mit den Händen an Kinn, Wangen und Stirn. Durch Schweiß liegt mehr Schmutz auf der Hautoberfläche, was Bakterien und Unreinheiten leichtes Spiel bietet. Ein antibakterielles Handgel für Zuhause und insbesondere unterwegs minimiert die Bakterien auf den Handflächen und Fingern, die von dort auf das Gesicht zu wandern drohen.

Wie du jetzt noch die passenden Sommernägel zur Sommerhaut bekommst, verraten wir dir hier.


Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.