Happy Feet – Beauty- und Wohlfühl-Tipps für deine Füße!

Die Temperaturen steigen und so heißt es jetzt: raus aus den Socken und rein in die Sandalen! Damit rückt das Augenmerk automatisch auf die Füße – unverzichtbar also, dass diese sich nun von ihrer schönsten Seite zeigen.

Fußgesundheit

Schön gepflegte, sexy Füße sind nur halb so schön, wenn sie schmerzen. Daher ist es wichtig, dass du deinen Füßen nicht nur bei ihrer Pflege ein wenig Aufmerksamkeit schenkst sondern auch bei ihrer Gesunderhaltung.

Barfuß gehen tut so gut

Barfuß laufen kräftigt den Fuß und sorgt für gesunde, schöne Füße. Das Laufen auf unterschiedlichen Untergründen, wie Wald- oder Wiesenboden fördert außerdem die Achtsamkeit.
Barfuß laufen in Wald und Wiese stärkt die Füße

Laufe so oft es geht barfuß. Da sich die Füße ohne den Schutz der Schuhsohle dem Untergrund anpassen müssen, ist es das perfekte Training für die Muskeln, Bänder und Sehen in deinen Füßen. Die Blutzirkulation wird erhöht und das Fußgewölbe wird gestärkt.

Fange zuhause damit an und versuche später auch einmal, über eine Wiese oder auf dem Waldboden barfuß zu laufen – das ist nicht nur gesund für den Fuß, sondern stärkt auch die innere Achtsamkeit und schenkt dir ganz neue Sinneseindrücke.

Achte darauf, passenden Schuhe zu tragen und gönne deinen Füßen High Heel-freie Tage, an denen du beispielsweise bequeme Sneakers tragen kannst.

Übungen für starke und bewegliche Füße

Eine kräftige Fußmuskulatur ist das A und O für deine Fußgesundheit. Sie beugt Fußfehlstellungen und damit Schmerzen vor.

Dabei gibt es ganz einfache Übungen, die du mühelos in den Alltag einbauen und beispielsweise wunderbar abends neben dem Fernsehen machen kannst.

Workout für deine Füße

Versuche verschiedene Gegenstände (ein kleines Handtuch, eine Murmel, etc.) mit den Zehen aufzuheben.

Stelle dann im Sitzen den Fuß auf und achte darauf, dass Zehen und Fersen am Boden bleiben, während du die Außenkante des Fußes belastest und damit das Fußgewölbe gleichzeitig nach oben ziehst. Wiederhole die Übung 5x, bevor du den Fuß wechselst. Danach nochmals pro Fuß einen Satz.

Übungen mit Faszien- oder Igelball

Besorge dir einen Igel- oder Faszienball (oder Tennisball) als Übungsgerät. Rolle deine Füße im Sitzen oder Stehen über den Ball. Das kräftigt zum einen die kleinen Fußmuskeln und entlastet damit deine Bänder, zum anderen wird die Plantarfaszie, die für die Stabilisierung des Fußgewölbes zuständig ist, massiert. Das kann sich durchaus etwas unangenehm (nicht schmerzhaft!) anfühlen. Bleibe bei der empfindlichsten Stelle bis sich das unangenehme Gefühl abschwächt und reduziere gegebenenfalls den Druck. Achte auf eine langsame Ausführung der Übung.

Mit dieser Übung aktivierst du außerdem die Reflexzonen am Fuß, was sich positiv auf deinen ganzen Körper auswirken soll.

Du kannst den Igelball auch zwischen deine Füße klemmen und vor und zurück rollen, um so die Muskulatur und die Venen zu stärken.

Yoga-Übung Zehenspitzenstand – Kräftigung und Achtsamkeit zugleich

Auch der Zehenspitzenstand kräftigt deine Füße (und Wadenmuskulatur). Dazu die Zehen spreizen, die Fersen langsam vom Boden heben bis du auf den Ballen stehst. Danach wieder langsam absenken. Da diese Übung aus dem Yoga kommt, kannst du sie übrigens wunderbar mit der Atmung verbinden. Auf dem Weg nach oben einatmen, beim Zurückkommen auf den Boden ausatmen. Die Arme kannst du dabei im Atem-Rhythmus mit nach oben und unten nehmen oder vor der Brust oder hinter dem Rücken falten. Dabei die Augen geschlossen halten oder einen Punkt fixieren und dich auf die Atmung konzentrieren. Das trägt nicht nur zur Kräftigung deiner Füße sondern auch zu deiner Zentrierung und Entspannung bei – perfekt nach einem langen Arbeitstag.

Der Zehenspitzenstand ist eine Übung aus dem Yoga, die den Fuß kräftigt und damit für gesunde, schöne Füße sorgt. Gleichzeitig wird der Gleichgewichtssinn geschult. Kombiniert man die Bewegungen mit dem Atemrhythmus fördert diese Übung auch die Achtsamkeit und Konzentration.
Der Zehenspitzenstand kräftigt die Fußmuskulatur. Folgt man dabei bewusst dem Atemrhythmus, fördert die Übung auch Achtsamkeit und Konzentration.

Yoga-Übung Fersensitz mit aufgestellten Zehen

Diese Übung sieht einfach aus, ist für die meisten ungeübten Menschen aber eine wirkliche Herausforderung. Dazu kniest du dich hin, stellst die Zehen auf und drückst diese aktiv in den Boden und legst das Gesäß dann auf den Fersen ab. Durch diese Haltung findet eine maximale Dehnung statt, die die Faszien der Fußsohle elastisch hält. Auch hier gilt es, auf deinen Körper zu hören und dich in keine Position zu zwingen.

Die Durchblutung fördern

Nach einem langen Tag tut es besonders gut, nach dem Nachhause kommen erst einmal die Füße hochzulegen. Dazu die Unterschenkel rechtwinklig auf einem kleinen Turm aus Sofakissen, oder wenn du am Boden liegst auf einem Stuhl, ablegen. Dann die Füße zu dir heranziehen und wieder fest ausstrecken. Drehe im Anschluss die Füße, so dass mal die Zehen und mal die Fersen zueinander schauen. Auch warm-kalte Güsse nach Pfarrer Kneipp sind ein bewährtes Mittel, die Durchblutung anzuregen.

Nach der Arbeit einfach mal auf den Boden legen und die Beine rechtwinklig auf einem Stuhl oder Sofa ablegen und die Zehenspitzen zu sich herziehen und von sich wegstrecken - das hilft beim relaxen und sorgt für eine gute Durchblutung.
Beine hochlegen, relaxen und dabei ein wenig Fußgymnastik – das tut dem Körper gut

Fußmassage – Streicheleinheiten für die Füße und die Seele

Eine Fußmassage tut dem Fuß gut, aktiviert die Fußreflexzonen und streichelt die Seele. Mit wertvollen Ölen wird gleichzeitig die Haut gepflegt für weiche, schöne Füße.
Eine Massage ist wohltuend und pflegt die Füße gleichzeitig

Nimm dir ein schönes Massageöl, wie das Planet Spa Treasures of the Desert Regenerierende Massageöl und beginne mit der Massage deines Fußes. Streiche mehrfach auf der Oberseite des Fußes vom Knöchel bis zu den Zehen und zurück. Die Fußsohle kannst du mit kreisenden Bewegungen des Daumens massieren, die Zehen zwischen Daumen und Zeigefinger um die Flexibilität zu stärken. Nimm dir für diese Fußmassage bewusst Zeit, vielleicht magst du auch Kerzen anzünden und schöne Musik auflegen, denn Wohlbefinden entsteht nicht allein durch die mechanische Massage sondern auch durch ein schönes Ambiente, in dem dein Geist und Körper zur Ruhe kommen können.

Eine Fußmassage mit hochwertigem Arganöl in entspannter Stimmung ist nicht nur gesund für den Fuß sondern sorgt auch für einen ruhigen Geist und allgemeines Wohlbefinden.
In entspannter meditativer Stimmung sorgt eine Fußmassage nicht nur für schöne Füße sondern auch für einen beruhigten Geist

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.