Reine Haut – Keine Chance für Pickel und Mitesser

Die Pubertät ist wohl die Zeit im Leben, die man gern übersprungen hätte. Alles spielte irgendwie verrückt: die Gefühle, der Körper und dann auch noch die Haut.

Pflege für reine Haut und keine Chance für Pickel

Pickel ist nicht gleich Pickel, denn die Arten von Unreinheiten und die Ursachen dafür sind vielfältig. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Pflegeserien, die auf verschieden Hautprobleme ausgerichtet sind. Das Ziel: reine Haut und keine Chance für Pickel.

Bei Mitessern

Wir alle kennen die kleinen, hässlichen, hartnäckigen, schwarzen Unreinheiten. Dabei handelt es sich um einen kleinen fettigen Pfropf, der die Öffnung der Talgdrüse verstopft.
Um diesen los zu werden, empfiehlt sich eine milde Säure, wie Salizylsäure. Diese löst die oberen Hautschüppchen ab.
Zudem wirken pflanzliche Extrakte wie Aloe Vera und Kamille beruhigend, entzündungshemmend und unterstützen die Wundheilung.
Darüber hinaus helfen die Mikrogranulate in einem Peeling, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und so eine Reinigung der Poren in der Tiefe zu erleichtern.
Ebenso ideal sind Abziehmasken. Diese entfernen mit dem Abziehen den Mitesser.

Bei Pickeln

Wenn wir von einem Pickel sprechen, ist die Hautunreinheit bereits entzündet. Hier braucht man Inhaltsstoffe, die reinigen, aber auch die entzündungshemmend, antibakteriell und wundheilungsfördernd wirken.
Um die obersten Hautschüppchen zu lösen eigenet sich in der Pickelpflege ebenfalls Salizylsäure.
Zur Linderung der Entzündung empfehlen sich beispielsweise Teebaumöl, Hamamelis- oder Kamillenextrakt.
Zudem verwendet man häufig Weizenkeimextrakt, um die Haut bei der Regeneration zu unterstützen. Denn es enthält wichtige Fettsäuren, Vitamine und Phytohormone und wirkt sich so positiv auf den Säureschutzmantel der Haut aus.

SOS der Pickel kommt: Soforthilfe-Produkte enthalten zusätzlich Vitamin A, so dass sich die Entzündung schneller auflöst.

Bei fettiger Haut

Meist äußert sich fettige Haut in einem unschönen Glanz in der T-Zone und durch vergrößerte Poren.

Die T-Zone geht von Kinn, über Nase bis hin zur Stirn. Dort befinden sich mehr Talgdrüsen, weswegen die Haut hier oft fettig und glänzend erscheint.

Deshalb braucht man hier eine Pflege, die überschüssigen Talg und Öl bindet, in der Tiefe reinigt und mit natürlichen Extrakten aus Hamamelis und Kamille Entzündungen vorbeugt.
Ebenso wirkt Eukalyptus antiseptisch und wundheilungsfördernd.
Darüber hinaus sind Mineralerden ideal bei fettiger Haut. Sie absorbieren beispielsweise Fett und Talg und wirken porenverfeinernd.

Bei wiederkehrenden Unreinheiten

Manchmal hat man Pickel und Unreinheiten, die immer wieder kommen und extrem hartnäckig sind.
Hier hilft ebenfalls Salizylsäure, um die oberen Hautschüppchen zu lösen.
Zudem werden durch Glykolsäure tote Hautzellen entfernt, die den Teint fahl und trocken aussehen lassen.
Weiße Tonerde reinigt hingegen in der Tiefe und wirkt fettlösend.
Um Hautreizungen und Rötungen entgegenzuwirken eignet sich beispielsweise Hafermehlextrakt.

Manche Sachen sollte man einfach nicht machen, wenn man zu unreiner Haut neigt – erfahrt auf der nächsten Seite welche!


Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Folge uns auf Instagram oder poste ein Bild mit dem #ichbinAVON. Zeig uns deine Vielfalt, die unsere AVON Community so einzigartig macht.